Bestandsaufnahme: Wird Wissensmanagement auch in KMU aktiv betrieben?

Wissensmanagement sollte nicht nur bei den großen Unternehmen auf dem Plan stehen. Gerade KMU sollten diese Disziplin nicht außer Acht lassen. Wie die Studie gezeigt hat, betreiben immerhin 62,9% der Befragten aktiv Wissensmanagement. Rund 60% geben an, Wissensmanagement sei ein Bestandteil ihrer Arbeit und bei genau der Hälfte der Befragten fehlt eine hauptverantwortliche Person für diesen Bereich. Doch was verstehen die Befragten unter dem Managen des Wissens? Viele Aspekte fallen darunter, umso interessanter ist es zu erfahren, welche Methoden bereits genutzt werden, um das Wissen im Unternehmen zu teilen.

Welche Methoden zur Teilung des Wissens werden in KMU genutzt?

Schulungen und Workshops sind die am meisten genutzten Methoden, um das Wissen gezielt an die Mitarbeiter zu vermitteln. Gerade bei der Mitarbeitereinarbeitung kommen die Schulungen immer wieder gerne zum Einsatz. Auch zur eigenen Kompetenzerweiterung eigenen sie sich besonders gut, was von den meisten Befragten sogar stark bevorzugt wird. Über 80% von ihnen nehmen sogar ab und zu an solchen Maßnahmen teil.

Übrigens: Das selbst erarbeitete Wissen wird zwar als wertvoll angesehen, jedoch auch gerne mit anderen Kollegen geteilt. Aus den Interviews ging auch hervor, dass die Damen gar lieber als die Herren an ihrem Know-How teilhaben lassen. Auch teilen eher ältere Mitarbeiter ihr Wissen, ob während des Urlaubs nicht gestört zu werden oder die jungen Kollegen zu unterstützen – dies bleibt ihr Geheimnis. Nichtsdestotrotz wäre das Mentoring besonders in solchen Fällen geeignet. Zwar wird es nicht überall eingesetzt, jedoch kennen ein Viertel der Befragten solche Mentoring-Programme und würden diese auch in ihrem Unternehmen nutzen, falls sie angeboten werden würden.

Was die überall bekannte E-Mail angeht, so ist nicht nur sie für die Kommunikation ein beliebtes Hilfsmittel. Wohl dient sie u. a. dazu, projektbezogenes Wissen miteinander zu teilen, gerne werden von den KMU aber auch organisationsinterne Netzwerke, wie das Intranet genutzt.

Methoden

Gespräche sind bekanntlich die natürlichste Methode der menschlichen Kommunikation, sie sind aus dem Tagesgeschäft nicht wegzudenken. In Form von regelmäßigen Updates und Meetings sind sie trotz aller technologischen Vielfalt das Zentrum der Wissensteilung. Vor allem in der Kaffeeküche sollen sie effektiv sein. Meetings werden dabei am häufigsten gehalten, dicht gefolgt von Telefon- und Videokonferenzen.

Sonstige Methoden, wie Mindmaps und Wikis sind fast gleichermaßen bekannt. Mindmaps sind besonders für Wissensgenerierung geeignet und Wikis werden hauptsächlich zur Sicherung des internen Wissens genutzt.

Technologische Anwendungen – das A und O der Wissensteilung?

Bei den Wissensmanagement-Systemen handelt es sich um die Königsklasse unter den genutzten Methoden. Die gängigsten Systeme können im Wissensmanagement in vielfacher Weise eingesetzt werden. Sie unterstützen die Informationssuche und die Kommunikation der Teilnehmer untereinander und helfen bei der Verwaltung und Visualisierung von Wissenselementen im Unternehmen.

Leider wird deutlich, dass viele Mitarbeiter Defizite im Umgang mit dem Wissen sehen. 83,9% wünschen sich ein verbessertes Wissensmanagement. Dieser Missstand ist eine nicht genutzte Chance und sollte der Geschäftsleitung nicht entgehen. Immerhin werden bereits bei fast der Hälfte der Befragten die Maßnahmen zur Wissensteilung im Unternehmen optimiert.